Bürser Schlucht | Bürs

Distanz4,8 km

Höhe220 m

LevelLeicht

Dauer2:00 h

Teilen

Distanz4,8 km

Höhe220 m

LevelLeicht

Dauer2:00 h

Kurzen Augenblick

Karte wird geladen...

Bürser Schlucht | Bürs

Der Weg durch das Naturdenkmal „Bürser Schlucht“ ist unbeschwerlich und dauert über das „Kuhloch“ bis zurück nach Bürs ca. 2 Stunden. Zu beachten: Wegen des möglichen Steinschlags ist die Benützung des Weges nur auf eigene Gefahr erlaubt und wegen des nahen  Schießstandes der Schützengilde sollten Sie die markierten Wege nicht verlassen.

Die Bürser Schlucht gilt als eine der landschaftlich schönsten in den Alpen mit einem fast urwaldähnlichen Baumbestand und ist Lebensraum für eine typische Tier- und Pfl anzenwelt. Das „Bürser Konglomerat“ , durch das der Alvierbach seit dem Ende der letzten Eiszeit den vorderen Teil der Bürser Schlucht eingegraben hat, ist wegen des hier so typischen Vorkommens zu einem geologischen Fachausdruck geworden.

Diese Gesteinsform tritt hauptsächlich in den südlichen Seitentälern des Rätikons auf. Der „Stelleschro en“, der hinter dem Kirchturm in Bürs aufragt, ist durch das Geschiebe des Alvierbaches aus dem bereits eisfreien Alviertal – dem heutigen Brandnertal – in einen Randsee des Illgletschers entstanden.

Durch  kalkartige Bindemittel hat sich der rundkörnige Schotter zum Konglomerat verfestigt und ist nach dem Rückgang des Hauptgletschers als Felswand stehen geblieben. Vom Alvierbach wurden am Grund der Ablagerungen Gneisblöcke freigespült, die vom Illgletscher stammen.  Auch auf den nach den Ablagerungen entstandenen Hochfl ächen der „Schaß“ (früher Zerschaß – auf dem Felsen) und der „Spial“ lagern Moränen und Gneisblöcke. Sie sind verlässliche Zeugen für die zwischeneiszeitliche Ausformung dieser Landschaft, wie man sie in den  Alpen äußerst selten findet.

Die Bürser Schlucht ist ein beliebtes Ausflugsziel und ideal für Firmen-, Vereins- und Familienausflüge.

Autorentipp

Mehr spannende Details erfährt man bei der geführten Schluchtwanderung (Juli bis Ende September, jeweils mittwochs, ca. 3,5 Stunden Gehzeit inkl. Erklärungen durch Guide). Anmeldung beim Gemeindeamt Bürs bis 11 Uhr).


Wanderbroschüre vorhanden. Bürserschlucht Folder und DVD erhältlich bei Tourismus Bürs, T +43 5552 62812

Ausrüstung

Festes Schuhwerk, warme Bekleidung, Regen- und Sonnenschutz sowie Wanderstöcke werden empfohlen. Handy für den Notfall.

Wegbeschreibung

Ausgangspunkt: Bürs, Ortsmitte

Endpunkt: Bürs, Ortsmitte

Von der Ortsmitte führt der naturbelassene Schluchtweg durch riesige Konglomeratblöcke taleinwärts am Alvierbach entlang. Abwechselnd geht es über schmale Brücken mehrmals hin und her. Der Weg wendet und führt steil nach rechts hoch, zum höchsten Punkt der Tour. Hier wäre ein Aufstieg nach Bürserberg möglich (25 Min.). Bergab erreicht man über einen breiten Weg eine Lärchenwiese. Im weiteren Verlauf führt der Weg an aufgerissenen Bodenspalten vorbei. Schließlich gelangt man ins Kuhloch, einer trockenen Klamm, die in groben Schotter eingegraben ist. Über einen kleinen Waldweg geht es zurück nach Bürs.

Notruf

140 Alpine Notfälle österreichweit

144 Alpine Notfälle Vorarlberg

112 Euro-Notruf (funktioniert mit jedem Handy/Netz)