Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie die Seiter weiter nutzen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.  Mehr Informationen zu Cookies
ausblenden ×
Zur Startseite Hotline: +43 5552 30227
Alpenstadt Bludenz - Vorarlberg
 
  • Wetter
    Heute
    Wetter

    25°

    Morgen
    Wetter

    24°

  • Webcams
  • Events
  • Unterkunft suchen

    Unterkunft suchen



    Alter der Kinder

     
     
     
     
     
     
    tip

Wanderwege in und um Bludenz

Entdecken Sie die Alpenstadt Bludenz und den Ferienort Nüziders bei gemütlichen Wanderungen

  • de:Genusswandern rund um Bludenz;

    Genusswandern rund um Bludenz

    Ferdinand-Gassner-Höhenweg & Römerweg

    Besonders schöne Ausblicke auf die Alpenstadt Bludenz und das Klostertal mit seiner imposanten Bergwelt.

    Erster Teil des Ferdinand-Gassner-Weges ist identisch mit dem Verlauf des Waldlehrpfades Kühberg (siehe Montikel-Panoramaweg). Von der Hinterebene (Rastplatz) durch den Wald zur „Haldenrüfi“ bis zur Rungeliner Allmein nach Lavils. Auf und ab mit immer neuen Ausblicken bis Hellwald, von dort zum Gastastiegele (830 m). Von hier entweder Rückweg bis Hellwald und auf dem Wiesenweg besonders schön nach Rungelin hinab oder vom Gastastiegele rechts auf dem Güterweg aufwärts zum Bauernhof auf Gasünd. Von dort aussichtsreicher Abstieg nach Süden auf Klosterweg über Langwies, zuletzt durch den Wald zum Kloster St. Peter.

    Der Römerweg ist die Fortsetzung des Ferdinand-Gassner- Weges mit besonders schönen Ausblicken auf das Klostertal und seine imposante Bergwelt. Vom Gastastiegele kurz über steile Wiese bergab, dann links, später zwei große Tobel queren. Beim Bauernhof links aufwärts, dann rechts über die weiten Wiesen der Brazer Allmein. Zuletzt über Wiesen hinab zur Busstation in Außerbraz.

    Ausgangspunkt: Wasserschloss rechter Hand der Talstation Muttersbergbahn
    Gehzeit: 2 – 3 h

  • de: Interessante Infos am Waldlehrpfad Bludenz;

    Interessante Infos am Waldlehrpfad Bludenz

    Waldlehrpfad Bludenz

    In das Erlebnis Waldlehrpfad startet man in Hinterplärsch, wo auch gleichzeitig ein großer Parkplatz bei der Talstation Muttersberg zur Verfügung steht.

    Gleich beim Einstieg in den Lehrpfad findet man ein Wasserschloss, in welchem das Wasser für uns gesammelt wird. Während des Spaziergangs erfahren alle Besucher des Waldlehrpfades viele interessante Fakten rund um das Thema Wald und ist dabei mitten im Geschehen. Über den gesamten Pfad hinweg werden interessante und lehrreiche Fragen über den Wald beantwortet. Zum Beispiel, warum brauchen wir einen Wald, oder auch warum manche Bewohner des Waldes sehr wichtig sind. Erklärt wird im Zuge des Spaziergangs warum für jeden einzelnen der Wald nicht wegzudenken ist. Auch wird die Frage beantwortet, für wen der Wald auch im Beruf sehr wichtig ist und welche Bäume für welche Produkte verwendet werden. Diese Fragen werden im Laufe des Waldlehrpfads enthüllt und auf Tafel beschrieben.

    Für Jung und Alt bedeutet dies Spiel und Spaß im Wald. Der Waldlehrpfad endet dann beim VAL BLU Alpenerlebnisbad. Sollte das Auto noch am Start geparkt sein, kann mit dem Bus der Rückweg angetreten werden.

    Ausgangspunkt: Wasserschloss rechter Hand der Talstation Muttersbergbahn
    Gehzeit: 1,5 h

    Beispiel einer Station

    Der Wald als Wasserspeicher
    Quellwasser des Berghanges vom Buchwald bis nach Rungelin wird mit speziellen Quellfassungen gesammelt und fließt von dort in Zwischenbehälter. Diese leiten das Wasser ins Tal und wird dann in den Wasserschlössern, wie jenes beim Eingang des Waldlehrpfades, für uns gesammelt.

  • de:Sonnenbalkon Muttersberg;

    Sonnenbalkon Muttersberg

    Sonnenbalkon Muttersberg

    Am Muttersberg haben Sie einen wunderschönen Ausblick auf den Rätikon, in den Walgau und zum Säntis.

    Von der Daneubrücke nach Laz, Gasthaus Schönblick (geschlossen), auf ebenem Waldweg in wenigen Minuten zur Einmündung in den Muttersberger Bildweg (etwas weiter oben kleine Kapelle). Vor der Kapelle links durch den Wald und über Wiesen zum ehemaligen Gasthof Muttersberg, links zur Bergstation und zum neuem Alpengasthof Muttersberg hinauf. Auf dem Muttersberg beginnt der Rundwanderweg „Rund ums Madeisaköpfle“ (ca. ½ h) mit wunderschönem Ausblick auf den Rätikon, in den Walgau und zum Säntis.

    Ausgangspunkt: Daneubrücke (Nähe Muttersberg Talstation)
    Gehzeit: 2 ½ h, Var. II: 2 ¾ h

  • de:Alpe Els;

    Alpe Els

    Muttersberg - Alpe Els

    Wanderung zur idyllisch unter der Gamsfreiheit gelegenen Alpe Els.

    Von der Bergstation zum Tiefenseesattel. In leichter Steigung – mit herrlichem Ausblick auf die umliegende Bergwelt – weiter zur bewirtschafteten Alpe Els. Die, idyllisch unter der Gamsfreiheit gelegene, Alpe ist ein beliebtes Ziel für Wanderer und Mou. Der Rückweg verläuft auf dem Anstiegsweg.

     

    Gehzeit: 2 h
    Start: Bergstation Muttersbergbahn
    Höhe: 1.402 m - 1.594 m
    Einkehr: GH Muttersberg, Alpe Els

  • de:Rundweg zur Ruine Sonnenberg;

    Rundweg zur Ruine Sonnenberg

    Rundweg Ruine Sonnenberg

    Aussichtsreicher Wanderweg zur geschichtsträchtigen Ruine Sonnenberg.

    Von der Dorfmitte (Wegweiser beachten) Richtung Gasthof Bad Sonnenberg – Außerberg – bis Bazis, weiter über Platte – Kälberbünt – und Ruine Sonnenberg zurück zum Ausgangspunkt.

    Ausgangspunkt: Kirche Nüziders
    Gehzeit: 1 h

  • de:Montikel-Panoramaweg;

    Montikel-Panoramaweg

    Montikel Panoramaweg

    Sehr schöner, stadtnaher Panorama-Weg mit vielen Ruhebänken und wunderschönen Aussichtsplätzen.

    Einstieg hinter dem Laurentiuspark. Dem Waldrand entlang und dann durch den Wald im Zickzack empor auf die Grathöhe (erste Aussichtskanzel, Rastplatz). Weiter über den Gratrücken im schattigen Bergwald bis zur Ferdinandshöhe dem schönsten Aussichtspunkt unmittelbar über der Stadt. Von dort über das Montikel-Fürkele, weiter dem Grat folgend bis zur Einmündung des Ferdinand-Gassner-Weges und zurück zur parkartigen Hinterebene oder Abstieg über den Bäraloch-Weg nach Bludenz Unterstein.

    Länge: 6,4 km
    Gehzeit: 1 ½ h
    Einkehr: Schlosshotel Dörflinger, VAL BLU