Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie die Seiter weiter nutzen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.  Mehr Informationen zu Cookies
ausblenden ×
Zur Startseite Hotline: +43 5559 555
Familienforum Brandnertal
 
  • Wetter
    Heute
    Wetter

    19°

    Morgen
    Wetter

    17°

  • Webcams
  • Events
  • Unterkunft suchen

    Unterkunft suchen



    Alter der Kinder

     
     
     
     
     
     
    tip

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Familien Forum Brandnertal

Familien Forum Brandnertal Veranstaltungsticket:

Die nachstehenden Bedingungen sind Grundlagen des Vertrages - in der Folge Leistungsvertrag genannt -, den Buchende mit einem Veranstalter entweder direkt oder unter Inanspruchnahme eines Vermittlers schließen. Für den Fall des Direktabschlusses treffen den Veranstalter die Vermittlerpflichten sinngemäß.

 

1. Buchung/Vertragsabschluß

Online

Jeweils bis 24 h vor der Veranstaltung online unter www.familienforum-brandnertal.at

Telefonisch oder per E-Mail

Zu den jeweiligen Geschäftszeiten der Alpenregion Bludenz Tourismus GmbH sowie Brandnertal Tourismus.

Alpenregion Bludenz Tourismus GmbH
T +43 55 52 30 227 | info@alpenregion.at

Bitte vergessen Sie nicht, uns bei Ihrer Anmeldung (telefonisch oder per E-Mail) Ihre Telefonnummer anzugeben, damit wir Sie erreichen können!

2. Wechsel in der Person des Reiseteilnehmers

Ein Wechsel in der Person des Teilnehmers ist dann möglich, wenn die Ersatzperson alle Bedingungen für die Teilnahme erfüllt. Dies kann auf zwei Arten erfolgen.

2.1. Abtretung des Anspruchs auf Reiseleistung

Die Verpflichtungen des Buchenden aus dem Vertrag bleiben aufrecht, wenn er alle oder einzelne Ansprüche aus diesem Vertrag an einen Dritten abtritt. In diesem Fall trägt der Buchende die sich daraus ergebenden Mehrkosten.

2.2. Übertragung der Veranstaltung

Ist der Kunde gehindert, die Veranstaltung zu besuchen, so kann er das Vertragsverhältnis auf eine andere Person übertragen. Die Übertragung ist dem Veranstalter entweder direkt oder im Wege des Vermittlers binnen einer Frist von 3 Tagen vor Beginn dem Veranstalter mitzuteilen. Der Überträger und der Erwerber haften für das noch unbeglichene Entgelt sowie gegebenenfalls für die durch die Übertragung entstandenen Mehrkosten zu ungeteilter Hand.

3. Vertragsinhalt, Informationen und sonstige Nebenleistungen

Die Leistungsbeschreibungen im zum Zeitpunkt der Buchung gültigen Katalog bzw. Prospekt, Internetangebot sowie die weiteren darin enthaltenen Informationen sind Gegenstand des Vertrages, es sei denn, dass bei der Buchung anders lautende Vereinbarungen getroffen wurden. Es wird aber empfohlen, derartige Vereinbarungen unbedingt schriftlich festzuhalten.

4. Veranstaltungen mit besonderen Risiken und Verhinderungsgründe

a.) Risiken

Bei Veranstaltungen mit besonderen Risiken (z.B. Expeditionscharakter) haftet der Veranstalter nicht für die Folgen, die sich im Zuge des Eintrittes der Risiken ergeben, wenn dies außerhalb seines Pflichtenbereiches geschieht. Unberührt bleibt die Verpflichtung des Veranstalters, die Veranstaltung sorgfältig vorzubereiten und die mit der Erbringung der einzelnen Veranstaltungsleistungen beauftragten Personen und Unternehmen sorgfältig auszuwählen. Eine eventuell notwendige Stornierung der Veranstaltung durch den Veranstalter aufgrund besonderer durch z.B. Wetter entstehenden Umwelteinflüsse ist möglich.

b.) Begrenzte Teilnehmerzahl:

Um die Qualität der Erlebnisprogramme am Sonntag des Familien Forums gewährleisten zu können, sind die Teilnehmerzahlen bei den jeweiligen Programmen begrenzt. Wir bitten um Ihr Verständnis und rechtzeitige Anmeldung.

Mindestteilnehmerzahl:
Um Ihnen die maximale Sicherheit bei einer Buchung zu geben, finden unsere Erlebnisprogramme ab einer Mindestteilnehmeranzahl statt.

5. Rechtsgrundlagen bei Leistungsstörungen

5.1. Gewährleistung

Der Kunde hat bei nicht oder mangelhaft erbrachter Leistung einen Gewährleistungsanspruch. Der Kunde erklärt sich damit einverstanden, dass ihm der Veranstalter an Stelle seines Anspruches auf Wandlung oder Preisminderung in angemessener Frist eine mangelfreie Leistung erbringt oder die mangelhafte Leistung verbessert. Abhilfe kann in der Weise erfolgen, dass der Mangel behoben wird oder eine gleich- oder höherwertige Ersatzleistung, die auch die ausdrückliche Zustimmung des Kunden findet, erbracht wird.

5.2. Schadenersatz

Verletzen der Veranstalter oder seine Gehilfen schuldhaft die dem Veranstalter aus dem Vertragsverhältnis obliegenden Pflichten, so ist dieser dem Kunden zum Ersatz des daraus entstandenen Schadens verpflichtet. Soweit der Veranstalter für andere Personen als seine Angestellten einzugestehen hat, haftet er - ausgenommen in Fällen eines Personenschadens - nur, wenn er nicht beweist, dass diese weder Vorsatz noch grobe Fahrlässigkeit treffen. Außer bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit trifft den Veranstalter keine Haftung für Gegenstände, die üblicherweise nicht mitgenommen werden, außer er hat diese in Kenntnis der Umstände in Verwahrung genommen. Es wird daher dem Kunden empfohlen, keine Gegenstände besonderen Werts mitzunehmen. Weiteres wird empfohlen, die mitgenommenen Gegenstände ordnungsgemäß zu verwahren.

5.3. Mitteilung von Mängeln

Der Kunde hat jeden Mangel der Erfüllung des Vertrages, den er während der Veranstaltung feststellt, unverzüglich einem Repräsentanten des Veranstalters mitzuteilen. Dies setzt voraus, dass ihm ein solcher bekannt gegeben wurde und dieser an Ort und Stelle ohne nennenswerte Mühe erreichbar ist. Die Unterlassung dieser Mitteilung ändert nichts an den unter 5.1. beschriebenen Gewährleistungsansprüchen des Kunden. Sie kann ihm aber als Mitverschulden angerechnet werden und insofern seine eventuellen Schadenersatzansprüche schmälern. Der Veranstalter muss den Kunden aber schriftlich entweder direkt oder im Wege des Vermittlers auf diese Mitteilungspflicht hingewiesen haben. Ebenso muss der Kunde gleichzeitig darüber aufgeklärt worden sein, dass eine Unterlassung der Mitteilung seine Gewährleistungsansprüche nicht berührt, sie allerdings als Mitverschulden angerechnet werden kann. Gegebenenfalls empfiehlt es sich, in Ermangelung eines örtlichen Repräsentanten entweder den jeweiligen Leistungsträger oder direkt den Veranstalter über Mängel zu informieren und Abhilfe zu verlangen.

6. Geltendmachung von allfälligen Ansprüchen

Um die Geltendmachung von Ansprüchen zu erleichtern, wird dem Kunden empfohlen, sich über die Nichterbringung oder mangelhafte Erbringung von Leistungen schriftliche Bestätigungen geben zu lassen bzw. Belege, Beweise, Zeugen zu sichern. Gewährleistungsansprüche von Verbrauchern können innerhalb von 2 Jahren geltend gemacht werden. Schadenersatzansprüche verjähren nach 3 Jahren. Es empfiehlt sich im Interesse des Teilnehmers, Ansprüche unverzüglich nach Rückkehr von der Veranstaltung direkt beim Veranstalter oder im Wege des Vermittlers geltend zu machen, da mit zunehmender Verzögerung mit Beweisschwierigkeiten zu rechnen ist.

7. Rücktritt vom Vertrag

7.1. Rücktritt des Kunden vor Beginn der Veranstaltung:

Die Stornierung ist schriftlich (per Brief, Fax, E-Mail) zu erklären. Bei einer Stornierung vor dem 03.10.2017 werden 50 % des Veranstaltungspreises einbehalten. Stornieren Sie nach dem 03.10.2017, behalten wir den gesamten Rechnungsbetrag ein. Selbstverständlich können Sie Ihre Teilnahmeberechtigung jederzeit auf einen schriftlich von Ihnen zu benennenden Ersatzeilnehmer übertragen.)

7.2. Rücktritt des Veranstalters vor Antritt der Leistung

a) Der Veranstalter wird von der Vertragserfüllung befreit, wenn eine in der Ausschreibung von vornherein bestimmte Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht wird. Trifft den Veranstalter an der Nichterreichung der Mindestteilnehmerzahl ein über die leichte Fahrlässigkeit hinausgehendes Verschulden, kann der Kunde Schadenersatz verlangen; dieser ist mit der Höhe der Stornogebühr pauschaliert. Die Geltendmachung eines diesen Betrag übersteigenden Schadens wird ausgeschlossen.

b) Die Stornierung erfolgt auf Grund höherer Gewalt, d.h. auf Grund ungewöhnlicher und unvorhersehbarer Ereignisse, auf die derjenige, der sich auf höhere Gewalt beruft, keinen Einfluss hat und deren Folgen trotz Anwendung der gebotenen Sorgfalt nicht hätten vermieden werden können. Hierzu zählt jedoch nicht die Überbuchung, wohl aber staatliche Anordnungen, Streiks, Krieg oder kriegsähnliche Zustände, Epidemien, Naturkatastrophen, unzumutbare Wetterverhältnisse, Ausfall des Bergführers usw.

c) In den Fällen a) und b) erhält der Kunde den eingezahlten Betrag zurück.

7.3. Rücktritt des Veranstalters nach Beginn der Veranstaltung

Der Veranstalter wird von der Vertragserfüllung dann befreit, wenn der Kunde im Rahmen einer Veranstaltung die Durchführung der Veranstaltung durch grob ungebührliches Verhalten, ungeachtet einer Abmahnung, nachhaltig stört. In diesem Fall ist der Kunde, sofern ihn ein Verschulden trifft, dem Veranstalter gegenüber zum Ersatz des Schadens verpflichtet.

8. Änderungen des Vertrages

8.1. Preisänderungen

Der Veranstalter behält sich vor, den mit der Buchung bestätigten Ticketpreis aus Gründen, die nicht von seinem Willen abhängig sind, zu erhöhen, sofern der Beginn der Veranstaltung mehr als zwei Monate nach dem ertragsabschluß liegt. Derartige Gründe sind ausschließlich die Änderung der Beförderungskosten - etwa der Treibstoffkosten - der Abgaben für bestimmte Leistungen, wie Landegebühren, Ein- oder Ausschiffungsgebühren in Häfen und entsprechende Gebühren auf Flughäfen oder die für die betreffende Veranstaltung anzuwendenden Wechselkurse. Bei einer Preissenkung aus diesen Gründen ist diese an den Reisenden weiterzugeben. Innerhalb der Zweimonatsfrist können Preiserhöhungen nur dann vorgenommen werden, wenn die Gründe hierfür bei der Buchung im einzelnen ausgehandelt und am Buchungsschein vermerkt wurden. Ab dem 20. Tag vor dem Veranstaltungstermin gibt es keine Preisänderung. Eine Preisänderung ist nur dann zulässig, wenn bei Vorliegen der vereinbarten Voraussetzungen auch eine genaue Angabe zur Berechnung des neuen Preises vorgesehen ist. Dem Kunden sind Preisänderungen und deren Umstände unverzüglich zu erklären. Bei Änderungen des Preises um mehr als 10 Prozent ist ein Rücktritt des Kunden vom Vertrag ohne Stornogebühr jedenfalls möglich (siehe Abschnitt 7.1.a.).

9. Auskunftserteilung an Dritte

Auskünfte über die Namen der Teilnehmer und die Aufenthaltsorte von diesen werden an dritte Personen auch in dringenden Fällen nicht erteilt, es sei denn, der Teilnehmer hat eine Auskunftserteilung ausdrücklich gewünscht. Die durch die Übermittlung dringender Nachrichten entstehenden Kosten gehen zu Lasten des Kunden. Es wird daher den Teilnehmern empfohlen, ihren Angehörigen die genaue Anschrift der Veranstaltungsorte bekannt zu geben.

10. Fotografie und Videomaterial

Der Teilnehmer der Veranstaltung erklärt sich hiermit bereit, dass Fotos, Videos, Interviews etc. die während der Veranstaltung von ihm/ihr oder der Menge gemacht werden, in den Netzwerken und Medien des Veranstalters veröffentlicht werden dürfen und auch an Dritte weitergegeben werden dürfen.

Veranstalter

Alpenregion Bludenz Tourismus GmbH
Rathausgasse 12
6700 Bludenz – Vorarlberg

FN 314294y | UID-Nr.: ATU 64413101
T +43 55 52 30 227 | F +43 55 52 30 227-17 12
info@alpenregion.at | www.alpenregion-vorarlberg.com