Weg der Sinne

Teilen

Weg der Sinne

Unterhalb der Propstei St. Gerold führt der Meditationsweg "Weg der Sinne - Weg der Stille" an liebevoll angelegten Weihern durch den wohltuenden Wald. Er führt vorbei an der Geroldsruh, dem Klosterweiher und dem Labyrinth und lädt ein still zu werden und der Natur und der Schöpfung nachzuspüren. Mit der sichtbaren Welt sind wir gut vertraut. Aber die unsichtbare Welt kennen die meisten Menschen nicht, obwohl sie alles durchdringt und wirklicher ist als die sichtbare Welt. Das menschliche Leben gelingt, wenn wir die beiden Welten miteinander verbinden können. Dazu möchte uns der Weg der Sinne und der Stille Hilfe bieten. Der Sinn-Weg mündet am Ende ins Labyrinth – ein altes, faszinierendes Symbol für den menschlichen Lebensweg, der angelegt ist auf das eine grosse Ziel, die Mitte unseres Lebens. Verschlungene Wege wenden sich dieser Mitte zu und weichen immer wieder davon ab, um sie endgültig dann doch zu erreichen. Die Vorstellung, dass es im Leben einen ganz klaren Weg für uns geben soll, ist uns nicht verheissen. Gott vermag auch auf krummen Zeilen gerade zu schreiben. Über Höhen und Tiefen werden wir geführt. Aber am Ende des Lebens gelangen wir zum grossen Ziel, in die Mitte, die Gott selber ist.
Rundweg: ca. 1 Stunde, gutes festes Schuhwerk erforderlich

Mehr Informationen